von Franka Schulmann
Wolfenbüttel. Nachdem die BSG Bremerhaven es den Herzögen zu Hause ungewohnt schwer machten, wartet Sonntag bereits der nächste Gegner auf den Tabellenführer. Das Hinspiel entschied das Team um Trainer Thorsten Weinhold vor heimischen Publikum mit 75:56 für sich. Die Black Bulls, wie sich die Osnabrücker nennen, werden in der Schlosswall-Halle allerdings auf eine Revanche in ihrem Sinne setzen.

von Franka Schulmann

Wolfenbüttel. Vor der Partie ermahnte Trainer Thorsten Weinhold noch zur Vorsicht vor den Dreierschützen der BSG Bremerhaven. In der Partie präsentierten diese ihr Können geschickt. Lange blieben die Gäste dem Tabellenführer an der Ferse, konnten ihm jedoch die Punkte zum Schluss nicht abringen. Großen Anteil am 99:83-Sieg trug erneut US-Boy Keith Hayes, der für sein Team 35 Punkte verbuchte. Topscorer der Partie war allerdings Bremerhavens Doppellizenzspieler Vincent Friederici mit 39 Punkten. 

von Franka Schulmann

Wolfenbüttel. Nach dem vergangenen Sieg unter erschwerten Bedingungen gehen die Herzöge Wolfenbüttel mit Rückenwind in das anstehende Heimspiel. Dass die Partie gegen den BSG Bremerhaven kein Durchmarsch werden wird, versprechen bereits die starken Dreier-Schützen des Gastes, die es unter Kontrolle zu behalten gilt.


von Franka Schulmann

Rastede. Halbe Mannschaft, halbe Leistung? Dass dies nicht bei den Herzögen gilt, bewiesen die Spieler beim VfL Rastede und gaben den vorherigen Sorgen des Trainers unrecht. Mit nur sieben Spielern gelang ihnen ein überraschend hoher 56:99-Sieg im Norden. Zur Freude seines Teams knackte US-Guard Keith Hayes erstmals die vierziger Marke, mit 41 Punkten.