von Franka Schulmann

Osnabrück. Dieses Spiel sollte Trainer Weinhold die ein oder andere Schweißperle auf das Gesicht treiben. Zum Schluss entschieden die Herzöge eine zähe Partie beim BBC Osnabrück mit 67:59 für sich. Zwar fand Keith Hayes nie wirklich ins Spiel, schoss sich mit 22 Zählern jedoch erneut zum Topscorer.

 

Von Franka Schulmann

Wolfenbüttel. Im Monat Januar dankten die Herzöge einem langjährigen Wegbegleiter des Wolfenbütteler Basketballs: Horst Thiele unterstützte nicht nur die MTV Herzöge und ihre Vorläufer, die Wolfenbüttel Dukes. Vielmehr ergriff ihn das Fieber bereits in den ersten Basketballjahren, als die Stadt noch ein erfolgreicher Bundesligastandort war. Doch auch heute   bereiten ihm die Spiele der zweiten Regionalliga noch viel Freude, weshalb die Herzöge sich nun für seine jahrzehntelange Treue bedankten.

von Franka Schulmann
Wolfenbüttel. Nachdem die BSG Bremerhaven es den Herzögen zu Hause ungewohnt schwer machten, wartet Sonntag bereits der nächste Gegner auf den Tabellenführer. Das Hinspiel entschied das Team um Trainer Thorsten Weinhold vor heimischen Publikum mit 75:56 für sich. Die Black Bulls, wie sich die Osnabrücker nennen, werden in der Schlosswall-Halle allerdings auf eine Revanche in ihrem Sinne setzen.

von Franka Schulmann

Wolfenbüttel. Vor der Partie ermahnte Trainer Thorsten Weinhold noch zur Vorsicht vor den Dreierschützen der BSG Bremerhaven. In der Partie präsentierten diese ihr Können geschickt. Lange blieben die Gäste dem Tabellenführer an der Ferse, konnten ihm jedoch die Punkte zum Schluss nicht abringen. Großen Anteil am 99:83-Sieg trug erneut US-Boy Keith Hayes, der für sein Team 35 Punkte verbuchte. Topscorer der Partie war allerdings Bremerhavens Doppellizenzspieler Vincent Friederici mit 39 Punkten.