Dezimierte Herzöge kämpfen vergeblich

Veröffentlicht am Samstag, 20. Januar 2018

- 76:86-Niederlagen gegen VfL SparkassenStars Bochum


Mehr als achtbar zogen sich die MTV Herzöge Wolfenbüttel gegen die VfL SparkassenStars Bochum aus der Affäre. Letztlich unterlagen sie den zuvor punktgleichen Gästen aus dem Ruhrgebiet trotz großem Kampf mit 76:86.

Die Vorzeichen waren alles andere als gut: Lars Lagerpusch und Tom Alte waren mit den Basketball Löwen nach Oldenburg gereist und Ole Angersteins Verletzung hatte sich unter der Woche als Bänderriss entpuppt. Der Center fällt damit bis auf weiteres aus, sodass als einziger großer Spieler NBBL-Akteur Marek Mboya Kotieno blieb. Die Herzöge starteten in der Besetzung Ebert, Mpacko, Ward, Güldenhaupt und Thompson in die Begegnung. Die Gäste starteten ebenfalls in kleiner Aufstellung. Es entwickelte sich eine schnelle Begegnung, in der auf beiden Seiten die Offensive dominierte. Kein Team konnte sich absetzen, in die erste Pause ging es mit einem 26:26-Gleichstand.

Im zweiten Viertel erarbeiteten sich dann die Gäste aus Bochum einen kleinen Vorteil und führten ununterbrochen. Doch die dezimierten Herzöge blieben dran und konnten die Partie vor allem dank des Trios Thompson (14 Punkte bis zur Halbzeit), Ward (10) und Ebert (9) weiterhin eng gestalten, Halbzeitstand 48:45. Bitter für die Gäste, bei denen in den ersten beiden Vierteln vor allem Buljevic (14) gefallen konnte: Forward Alex Angerer knickte kurz vor der Pause um und konnte nicht mehr eingesetzt werden.

Auch im dritten Spielabschnitt blieben die Herzöge zunächst am Ball. Ein Knackpunkt dann beim Stand von 47:50 (22. Spielminute): Zuerst bekam der bis dahin stark aufspielende Tarique Thompson gemeinsam mit Bochums Haucke ein Technisches Foul. Nur einen Moment später sprachen ihm die Schiedsrichter sein drittes persönliches Foul zu und Trainer Esterkamp beorderte den US-Amerikaner auf die Bank. Das nutzten die Gäste und zogen bis zur Viertelpause erstmals nennenswert davon (71:62), im Nachhinein der spielentscheidende Run.

Zu Beginn des Schlussabschnitts war es Bochums Marco Buljevic, der mit zwei erfolgreichen Drei-Punkte-Würfen in Folge dafür sorgte, dass die Gäste erstmals mit über zehn Punkten in Führung gehen konnten (66:77, 34.). Doch die Herzöge gaben sich nicht verloren. Bis zur Schlussminute verkürzten sie noch einmal auf sechs Punkte, nicht zuletzt zu viele an der Freiwurflinie liegen gelassene Punkte sorgten jedoch davor, dass die Sensation ausblieb. So brachten die tief besetzten Bochumer das Spiel zum Endstand von 76:86 aus Sicht der Herzöge nach Hause und ziehen damit in der Tabelle vorerst an den Lessingstädtern vorbei.

Für die MTV Herzöge spielten: Bothe, Ebert 18 (3 Steals), Güldenhaupt 5, Keßen 2, Mboya Kotieno 4, Mpacko 7 (3 Assists), Pöschel 2, Thompson 19 (7 Rebounds), Ward 19 (9 R, 3 A).

Bei den VfL SparkassenStars Bochum punkteten Buljevic (25), Davis (12) und Gebhardt (10) am besten.

Komplette Statistik

Foto: Olaf Hahn / www.7mfoto.de

Buy cheap web hosting service where fatcow web hosting review will give you advices and please read bluehost review for more hosting information.
Copyright © 2008 - 2018 MTV Wolfenbüttel von 2012 Herzöge Basketball e.V. Alle Rechte vorbehalten.