Die Serie hält: Arbeitssieg gegen RSV Eintracht

Veröffentlicht am Samstag, 09. Dezember 2017

- MTV Herzöge gewinnen 93:87


Das war ein hartes Stück herzögliche Arbeit heute in der Lindenhalle! Vor allem Gästeguard Michael Holton (29 Punkte, 9 Rebounds, 6 Assists) bereitete den MTV Herzögen Wolfenbüttel einige Kopfschmerzen. Am Ende des von den Stadtwerke Wolfenbüttel präsentierten Spieltags stand jedoch ein 93:87-Sieg gegen den RSV Eintracht zu Buche und die Herzöge und ihre Fans konnten sich über den sechsten Erfolg in Serie freuen.

Zunächst ließ sich alles gut an. Nach ausgeglichenem Beginn (7:7, 3. Spielminute) setzte sich das Esterkamp-Team bereits im ersten Viertel deutlich ab und nahm eine vermeintlich beruhigende 32:21-Führung mit in die erste Pause. Eine Miniserie der Brandenburger brachte diese zwar bis auf 37:41 (17.) heran, doch die Herzöge konnten sich aus dieser Drucksituation befreien und ihren Vorsprung bis zur Pause wieder auf elf Punkte ausbauen (48:37).

Die zweite Halbzeit brachte dann jedoch unerwartete Probleme. Die Gäste operierten nun mit einer Zonenverteidigung, die den Herzögen gar nicht schmeckte. Zudem gelang es nicht Aufbauspieler Michael Holton zu kontrollieren. Der 1,85m-Mann fand ein ums andere Mal Lücken in der Herzöge-Defense und versenkte starke zehn von 14 Würfen aus dem Zweipunktebereich. Gut, dass mit Joshua Smith wenigstens der zweite US-Spieler der Gäste unter seinem Schnitt gehalten werden konnte. Der Center kam auf vergleichsweise magere neuen Punkte und acht Rebounds.

Die langen Spieler der Herzöge zeigten dafür ihre ganze Klasse. Tom Alte machte erneut ein starkes Spiel, war am Ende Topscorer der Herzöge mit 22 Punkten und acht Rebounds. Von den Zahlen her noch stärker präsentierte sich Lars Lagerpusch, der mit 16 Punkten, neun Rebounds und starken acht Assists sogar an einem sogenannten „Triple-Double“ (zweistellige Werte in drei Kategorien) kratzte. Auch Ole Angerstein verzeichnete in nur elf Minuten Spielzeit starke elf Punkte.

Trotz dieser individuell herausragenden Leistungen und einem Zehn-Punkte-Vorsprung (76:66) vor dem Schlussabschnitt wurde die Partie noch einmal enger als es den Herzogen lieb war. Aus einem 82:71 (34.) machten die Gäste ein 82:81 (36.). Schließlich waren es Treffer von der Freiwurflinie, die den Herzögen den Sieg sicherten, starke sieben von acht trafen sie in der Schlussphase.

Die Freude über den Sieg war bei Trainer Steven Esterkamp getrübt: „Ich bin natürlich froh, dass wir gewonnen haben. Allerdings war unsere Verteidigung heute wirklich schwach, da waren wir in den letzten Wochen deutlich besser.“

Für die MTV Herzöge spielten: Alte 22 (8 Rebounds), Angerstein 11, Ebert 8 (5 Assists), Güldenhaupt 9 (5 A), Kessen, Lagerpusch 16 (9 R, 8A), Thompson 12 (9 R), Ward 15 (7 A).

Beim RSV punkteten neben Holton (29) Kamber (15) und Stahl (11) am besten.

Komplette Statistik

Fotos: Olaf Hahn / www.7mfoto.de

Buy cheap web hosting service where fatcow web hosting review will give you advices and please read bluehost review for more hosting information.
Copyright © 2008 - 2018 MTV Wolfenbüttel von 2012 Herzöge Basketball e.V. Alle Rechte vorbehalten.