Herzöge siegen weiter

Veröffentlicht am Sonntag, 19. November 2017

- Nach 86:73-Erfolg gegen Baskets Akademie auf Platz Sieben


Die Serie hält: Die MTV Herzöge Wolfenbüttel gewannen ihr drittes Spiel in Folge. Ein letztlich ungefährdetes 86:73 gegen das Akademie-Team der EWE Baskets Oldenburg beschert damit die längste Siegesserie aller Teams der ProB Nord und erstmals den Sprung in die Play-Off-Plätze. Punktgleich mit dem Tabellenfünften aus Rostock belegen die Lessingstädter nach zehn Spieltagen Platz Sieben.

Beim Halbzeitstand von 49:32 sah es noch nach einem geruhsamen Abend für alle Herzöge-Fans aus. Ohne ihren etatmäßigen Point Guard Hujic präsentierten sich die Gäste von der Hunte trotz erstmaligem Einsatz des ursprünglich für die BBL verpflichteten Forwards Chris Jones überraschend harmlos. Dies wussten besonders Tarique Thompson (18 Punkte in der ersten Halbzeit) und Consti Ebert (13) zu nutzen, die beiden ersten Viertel gingen mit 25:16 und 24:16 jeweils deutlich an die Hausherren.

Doch nach der Halbzeit erhöhten die Mannen von Trainer Artur Gacaev spürbar den Druck und den Herzögen fiel es wie so häufig im Basketball schwer, mit einer vermeintlich komfortablen Führung im Rücken die Konzentration aufrecht zu erhalten. Vor allem gegen die Ganzfeldverteidigung der Gäste hatten Ward & Co. unbekannte Probleme. Unter anderem zwei Dreier von Flügel Piet Niehus waren dafür verantwortlich, dass der Vorsprung vor dem letzten Viertel auf nur noch acht Zähler schmolz (62:54).

Zu Beginn des Schlussabschnitts war es dann Robert Drijencic, der bei den Oldenburgern Verantwortung übernahm. Mit traumwandlerisch sicher verwandelten Würfen brachte er sein Team noch weiter in Schlagdistanz (64:59, 32. Spielminute). Erst zwei schöne Korbleger von Ebert und Ward brachten etwas Ruhe zurück (68:59, 34.). Und dann konnten alle Herzöge-Sympathisanten doch noch ihre Nerven schonen: Erneut Ebert und Ward mit jeweils einem Dreier sowie ein Lagerpusch-Korbleger brachten die vorentscheidende 80:66-Führung (37.). Der Oldenburger Widerstand war damit gebrochen und das Esterkamp-Team konnte sich zusammen mit den Fans in einer gut besuchten Lindenhalle über den 86:73-Endstand freuen.

Auffallend beim Blick auf die Statistik: Während sich die Wurfquoten in ähnlichen Bereichen bewegten, könnten die Herzöge das Reboundduell mit 38:20 mehr als deutlich für sich entscheiden. Ein Faktor dabei war auch Ole Angerstein. Der 22-jährige 2,07m-Center, der beim TSV Winnigstedt mit dem Basketballsport begann und anschließend das Braunschweiger Jugendprogramm durchlief, ergänzt von nun an den Herzöge-Kader und kam bei seinem ersten Einsatz in 12 Minuten auf gute 5 Punkte und 4 Rebounds.

Für die MTV Herzöge spielten: Ward 20 (5 Rebounds, 3 Assists), Thompson 20 (5 R), Ebert 18 (6 A), Alte 11 (7 R), Lagerpusch 7 (10 R), Mpacko 5, Angerstein 5 (4 R), Güldenhaupt.

Bei Oldenburg punkteten Drijencic (20), Wohlrath (18) und Niehus (11) am besten.

Komplette Statistik

Foto: Olaf Hahn / www.7mfoto.de

Buy cheap web hosting service where fatcow web hosting review will give you advices and please read bluehost review for more hosting information.
Copyright © 2008 - 2017 MTV Wolfenbüttel von 2012 Herzöge Basketball e.V. Alle Rechte vorbehalten.