Herzöge unterliegen Schalke nach hartem Fight

Veröffentlicht am Samstag, 28. Oktober 2017

- 88:92-Niederlage gegen Tabellenführer


Schwer gehandicapt gingen die MTV Herzöge Wolfenbüttel in ihre Partie gegen Tabellenführer FC Schalke 04. Neben den langzeitverletzten Niklas Bilski (der inzwischen das Training wiederaufgenommen hat), Sam Mpacko, Luis Figge und Kai Globig fiel auch noch Marius Pöschel krank aus.

Die verbliebene Rumpftruppe startete stark (11:6, 5. Spielminute), bevor die Gäste besser ins Spiel fanden und kurze Zeit später ausgleichen konnten (13:13, 7.). Bis zur ersten Viertelpause blieb es ein enges Spiel, ein erfolgreicher Dreipunktewurf der Schalker brachte die 24:23-Gästeführung. Stark auf Seiten der Herzöge bis dahin Lars Lagerpusch, der im ersten Viertel auf elf Punkte kam.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts stellte dann vor allem Courtney Belger die herzögliche Verteidigung vor Probleme. Immer wieder attackierte der S04-Guard den Wolfenbütteler Korb und kam bis zur Halbzeit auf 13 Zähler. Dennoch blieb die Partie eng bis zwei Minuten vor der Halbzeit (37:38). Dann jedoch erlaubten sich die Gastgeber eine Schwächephase, die Schalke zu einem 10:2-Lauf nutzte und dadurch einen komfortablen Neun-Punkte-Vorsprung (48:39) mit in die Pause nehmen konnte. Besonders fatal: Man erlaubte den Gästen in der ersten Halbzeit 12 Offensivrebounds.

Im dritten Viertel pendelte sich der Schalker Vorsprung dann schnell bei zehn Punkten ein. Doch die Herzöge gaben sich nicht auf und stemmten sich gegen die drohende Niederlage. Angeführt vom Trio Alte, Lagerpusch und Ward brachte ein 10:0-Lauf die Herzöge zurück ins Spiel und nach zwei erfolgreichen Güldenhaupt-Freiwürfen sogar die erneute Führung (64:62, 29.). Unter dem Jubel der Lindenhalle waren die Herzöge nun am Drücker, in den Schlussabschnitt ging es mit einem 68:64.

Dieser missriet dann allerdings gründlich. Erst ein Sprungwurf von Consti Ebert nach vier Minuten brachte die ersten Herzöge-Punkte, den Gästen waren bis dahin bereits 13 geglückt, Spielstand 70:77. Doch nun war Lagerpusch-Time: Mit acht Punkten am Stück hielt der Youngster sein Team im Spiel (78:89, 36.). 90 Sekunden vor der Schlusssirene traf Demetrius Ward per Korbleger zum 82:84 – Krimi in der Lindenhalle. Anschließend drückte der starke Shawn Gulley erfolgreich von jenseits der Dreierlinie ab, zwei schnelle Körbe hüben wie drüben sorgten für eine 89:86-Führung für Schalke 12 Sekunden vor dem Ende. Dann verwandelte Patrick Carney für Schalke nur einen von zwei Freiwürfen, ebenso Consti Ebert. Es reichte leider nicht mehr für eine Wende, am Ende leuchtete eine 88:92-Niederlage von der Anzeigetafel.

Was bleibt ist die Erkenntnis, dem hohen Favoriten trotz dezimiertem Kader einen tollen Fight geliefert zu haben. Das macht Mut für das schwere Auswärtsspiel, das das Esterkamp-Team bereits am Dienstag nach Essen führt.

Für die MTV Herzöge spielten: Lagerpusch 26 (6 Rebounds), Ward 22 (7 Assists, 6 R), Ebert 15 (5 A), Alte 13 (9 R), Thompson 7, Güldenhaupt 4, Bothe 1, Kessen, Mboya Kotieno.

Bei Schalke punkteten Belger (22), Gulley (21) und Szewczyk (14) am besten.

Komplette Statistik

Foto: Olaf Hahn / www.7mfoto.de

Buy cheap web hosting service where fatcow web hosting review will give you advices and please read bluehost review for more hosting information.
Copyright © 2008 - 2017 MTV Wolfenbüttel von 2012 Herzöge Basketball e.V. Alle Rechte vorbehalten.