In Bernau war nichts zu holen

Veröffentlicht am Sonntag, 22. Oktober 2017

- 73:100-Niederlage für die MTV Herzöge


Eine Woche nach dem zweiten Saisonsieg müssen die MTV Herzöge Wolfenbüttel eine ernüchternde Niederlage hinnehmen. Bei LOK Bernau waren die Lessingstädter chancenlos und unterlagen mit 73:100.

Schon vor der Partie war klar, dass es eine Mammutaufgabe werden würde. Mit Niklas Bilski, Sam Mpacko, Kai Globig und Luis Figge musste Trainer Steven Esterkamp auf vier Stammkräfte verzichten. Bernau präsentierte sich im bisherigen Saisonverlauf (drei Siege, eine Niederlage) erneut bärenstark und ist in der heimischen Erich-Wünsch-Halle ohnehin immer schwer zu schlagen.

Und so standen die Herzöge am heutigen Sonntag auf verlorenem Posten. Zwar gelang es zunächst, die Partie einigermaßen offen zu halten (9:10, 6. Spielminute), doch dann mussten sie abreißen lassen und sahen sich bereits zur ersten Viertelpause mit einem zweistelligen Rückstand konfrontiert (12:24).

Im zweiten Viertel präsentierten sich Demetrius Ward – mit 23 Zählern heute bester Punktesammler – und seine Kollegen verbessert. Zwischenzeitig kamen sie bis auf sechs Zähler an die Gastgeber heran, zur Halbzeit leuchtete eine 44:36-Führung für das Team von René Schilling von der Anzeigetafel.

Über die zweite Halbzeit sollte aus herzöglicher Sicht besser der Mantel des Schweigens gehüllt werden. Mit 56:37 ging diese an die LOK, wobei die Herzöge vor allem mit der aggressiven Bernauer Verteidigung ihre Probleme hatten und sich katastrophale 27 Ballverluste leisteten. „Wir haben es nicht geschafft kontrolliert zu spielen, so kann man natürlich kein Spiel gewinnen“ haderte Steven Esterkamp nach der Partie mit der Fehleranfälligkeit seines Teams, dass der LOK damit immer wieder einfache Korberfolge ermöglichte und kurz vor der Schlusssirene durch einen Zylka-Dreier sogar noch den bitteren 100. Gegenpunkt hinnehmen musste.

Für die Herzöge spielten in Bernau: Ward 23 Punkte, Ebert 14 (7 Assists), Lagerpusch 14 (6 Rebounds), Pöschel 10, Alte 6, Thompson 4, Güldenhaupt 2, Bothe, Kessen.

Bei Bernau punkteten Werner (17) und Böhm (16) am besten.

Komplette Statistik

Lange Zeit zu hadern bleibt jedoch nicht, denn bereits am kommenden Samstag steht der nächste Brocken vor der Tür. Mit dem FC Schalke 04 erwarten die MTV Herzöge nämlich keinen geringeren als das einzige noch ungeschlagene Team der ProB Nord. Ab 18:00 Uhr geht es darum, die makellose Heimbilanz zu wahren – ein Unterfangen, das nur mit tatkräftiger Unterstützung der eigenen Fans in der Lindenhalle gelingen kann.

Foto: Olaf Hahn / www.7mfoto.de

Buy cheap web hosting service where fatcow web hosting review will give you advices and please read bluehost review for more hosting information.
Copyright © 2008 - 2017 MTV Wolfenbüttel von 2012 Herzöge Basketball e.V. Alle Rechte vorbehalten.