Hart erarbeitetes Spektakel

Veröffentlicht am Sonntag, 02. April 2017

- 82:66-Erfolg gegen Citybasket Recklinghausen


Hart erarbeitet war der 82:66-Sieg der MTV Herzöge Wolfenbüttel gegen Tabellenschlusslicht Citybasket Recklinghausen an diesem Sonntagabend. Ausgleich für die ungewohnt vielen technischen Fehler waren dabei zahlreiche Dunkings von Alte & Co., die das Publikum regelmäßig von den Sitzen rissen.

Den Beginn der Begegnung verschliefen die in der Besetzung Ebert, Ward, Pöschel, Kelley und Alte startenden Gastgeber jedoch und sahen sich schnell einem 0:7-Rückstand gegenüber. Dann jedoch zündeten die MTV Herzöge erstmals den Turbo, glichen aus und zwei sehenswerte Alley-Hoops von Tom Alte brachten den 11:7-Zwischenstand, der Gästetrainer Maik Berger zur ersten Auszeit zwang. Diese zeigte Wirkung: Vor allem Aufbauspieler Chris Iles sorgte in der Herzöge-Defense für Unruhe und war mit neun Zählern neben der ausbaufähigen Freiwurfquote der Gastgeber (0/5 im ersten Viertel) Hauptursache für einen 19:20-Rückstand nach dem ersten Viertel.

Auch im zweiten Abschnitt gelang es den Herzögen nicht, die Kontrolle über das Spielgeschehen zu gewinnen. Zahlreiche technische Fehler auf beiden Seiten sorgten für ein wenig ansehnliches Spiel. Immerhin spannend war es und ein erfolgreicher Dreier von Marius Pöschel mit der Pausensirene brachte eine Sechs-Punkte-Halbzeitführung (41:35). Der Flügelspieler war mit elf Zählern bester herzöglicher Punktesammler der ersten 20 Minuten, auf genauso viele Punkte kam Iles bei den Gästen.

In die zweite Halbzeit starteten die Gastgeber dann deutlich konzentrierter. Vor allem dank Consti Ebert gelang es schnell, den Vorsprung in den zweistelligen Bereich zu bringen. Doch geschlagen gaben sich die bereits als Absteiger feststehenden Citybaskets nicht. Vor dem Schlussabschnitt leuchtete eine vermeintlich sichere 67:51-Führung von der Anzeigetafel. Einziger Grund zur Besorgnis zu diesem Zeitpunkt waren die drei Fouls, die bereits für Spielertrainer Demetrius Ward zu Buche standen.

Als Ward prompt früh im vierten Viertel mit seinem vierten Foul auf die Bank musste witterten die Gäste noch einmal Morgenluft und verkürzten bis auf elf Zähler (72:61, 24. Spielminute). Doch auch ohne ihre US-Allzweckwaffe befreiten sich die MTV Herzöge aus dieser Situation und zogen wieder auf 16 Zähler davon (77:61, 36.), der ein oder andere Dunking sorgte dabei für lauten Jubel in der Lindenhalle. Letztlich brachten sie den Sieg souverän über die Zeit, gleich fünf Spieler punkteten zweistellig.

Für die MTV Herzöge spielten: Kelley 15, Figge 14, Pöschel 14 (5 Rebounds), Wessels 12, Ebert 11, Alte 8 (10 Reb), Lagerpusch 6 (6 Reb, 5 Assists), Ward 2 (5 Reb, 7 Ass), Bilski (4 Ass), Westerhaus.

Bei Citybasket Recklinghausen punkteten Iles (16) und Bruns (15) am besten.

Komplette Statistik

Durch den heutigen Sieg der Itzehoe Eagles beim RSV Eintracht (84:83 nach Verlängerung) haben die MTV Herzöge nun wieder zwei Siege Vorsprung vor Verfolger RSV Eintracht. Am kommenden Wochenende folgt direkt das Rückspiel in Recklinghausen, ehe die Herzöge am 15.04. (Ostersamstag) im letzten Heimspiel der Saison den RSV Eintracht zum Finale um den Klassenerhalt empfangen. Spielbeginn in der Lindenhalle ist dann um 18:00 Uhr.

Foto: Olaf Hahn / www.7mfoto.de

Buy cheap web hosting service where fatcow web hosting review will give you advices and please read bluehost review for more hosting information.
Copyright © 2008 - 2017 MTV Wolfenbüttel von 2012 Herzöge Basketball e.V. Alle Rechte vorbehalten.