MTV Herzöge starten siegreich in die Play-Downs

Veröffentlicht am Sonntag, 19. März 2017

- Wichtiger 85:77-Erfolg gegen Itzehoe Eagles


Das war ein hartes Stück Arbeit! Nachdem die MTV Herzöge zwischenzeitig schon mit 20 Punkten führten, verkürzten die Gäste aus Itzehoe im ersten Play-Down-Spiel bei den MTV Herzögen in der Schlussphase noch einmal bis auf sechs Punkte. Letztlich sicherten die Gastgeber jedoch an der Freiwurflinie einen 85:77-Erfolg.

Die MTV Herzöge starteten in der Besetzung Ebert, Pöschel, Ward, Kelley und Alte in die Partie und hatten direkt Probleme mit den körperlich robusten Gästen (8:14, 6. Spielminute). Mit dem zwischenzeitigen Wechsel auf eine Zonenverteidigung und Korberfolgen von Figge, Ward und Mahfouz gelang es jedoch, das Spiel wieder auszugleichen (16:16, 8.). Ein Dunking mit Foul und erfolgreichem Freiwurf von Jörn Wessels brachte die 19:18-Führung nach dem ersten Viertel.

Auch im zweiten Viertel merkte man dem Ward-Team an, dass viel auf dem Spiel stand. Zahlreiche vermeidbare Fehler und ausgelassene Wurfmöglichkeiten gegen die nun auch mit einer Zonenverteidigung agierenden Eagles sorgten dafür, dass der Score niedrig blieb (22:22, 14.). Dann kam die Zeit von Luis Figge und Yassin Mahfouz, die zusammen neun Zähler am Stück markierten und so maßgeblich daran beteiligt waren, dass die Gastgeber sich bis zur Pausensirene auf 38:31 absetzen konnten. Beste Scorer bis dato Ward (12), Figge (8) und Mahfouz (7) auf Seiten der Herzöge, bei den Gästen traf Henningsen mit neun Punkten am besten.

Und der Offensivrun der MTV Herzöge ging weiter! Das dritte Viertel starteten die Gastgeber mit einem 9:0-Lauf, ehe Centerhüne Lars Kröger mit einem Freiwurf den ersten Zähler für Itzehoe erzielen konnte (47:32, 24.). Vor allem Consti Ebert hatte nun sein Visier eingestellt. Doch auch die Gäste fanden nach einigen Auswechslungen ihren offensiven Rhythmus wieder und gaben sich trotz nun konstant zweistelligem Rückstand keineswegs verloren. In den Schlussabschnitt ging es mit einem vermeintlich komfortablen 16-Punkte-Vorsprung (61:45).

In diesem punkteten die Gäste zwar munter weiter, konnten jedoch zunächst nicht verhindern, dass auch die Gastgeber ihre Angriffe erfolgreich abschlossen (70:57, 36.). Vor allem Khalil Kelley netzte in dieser Phase ein ums andere Mal ein. Knifflig wurde es aber dennoch noch einmal: Zwei Minuten vor Schluss verkürzte Flavio Stückemann den Herzöge-Vorsprung auf gerade einmal sieben Zähler. Zwar traf Luis Figge anschließend zwei Freiwürfe, doch ein weiterer Itzehoe-Dreier brachte die Gäste bis auf 69:75 heran. Einmal mehr war jedoch auf Demetrius Ward Verlass. Der Herzöge-Spielertrainer verfehlte in der Schlussphase nur einen von acht Freiwürfen und brachte den so wichtigen 85:77-Heimsieg nach Hause.

Für die MTV Herzöge spielten: Ward 25 (7 Assists, 5 Rebounds), Figge 15, Kelley 15 (9 R), Ebert 9 (4 A), Mahfouz 7, Wessels 6, Alte 6 (12 R), Pöschel 2, Knopke.

Bei den Gästen punkteten Henningsen (15), Tienarend (12) und Kröger (11) am besten.

Gesamte Statistik

Foto: Olaf Hahn / www.7mfoto.de

Buy cheap web hosting service where fatcow web hosting review will give you advices and please read bluehost review for more hosting information.
Copyright © 2008 - 2017 MTV Wolfenbüttel von 2012 Herzöge Basketball e.V. Alle Rechte vorbehalten.