MTV Herzöge erkämpfen den nächsten Heimsieg

Veröffentlicht am Sonntag, 29. Januar 2017

- 86:77-Erfolg gegen Citybasket Recklinghausen


Einen hart erkämpften Sieg konnten die MTV Herzöge Wolfenbüttel gegen Citybasket Recklinghausen einfahren. Erst in der Schlussphase entschied die Mannschaft um Spielertrainer Demetrius Ward die so wichtige Partie für sich und kann sich durch das 86:77 nun sogar wieder Hoffnungen auf die Teilnahme an den Play-Offs machen.

Die Zuschauer in der gut gefüllten Lindenhalle wurden beim Duell Tabellenvorletzter gegen Letzter Zeuge eines sehr nervösen Auftakts. Die in der Besetzung Ward, Pöschel, Mahfouz, Kelley und Wessels gestarteten MTV Herzöge passten sich dabei den Gästen aus dem Ruhrgebiet an – zahlreiche Fehlversuche sorgten dafür, dass es nach knapp fünf Minuten gerade einmal 2:2 stand. Mit den ersten Wechseln nahm das Spiel mehr Fahrt auf. Vor allem Tom Alte fügte sich bei seinem zweiten Einsatz in dieser Saison gut ein und konnte bereits im ersten Viertel drei Blocks verbuchen. Mit einer 19:14-Führung ging es in die erste Viertelpause.

Im zweiten Viertel kam Recklinghausen zunächst an die Herzöge heran (19:18, 11. Spielminute), anschließend sorgte ein Lauf der Lessingstädter jedoch für die erste zweistellige Führung (30:20, 15.). Bis auf 16 Zähler konnten sie sich absetzen (43:27, 17.), ein 7:0-Run von Citybasket zum viertelende drückte den Vorsprung jedoch wieder unter zehn Punkte (47:39). Auffälligster Herzog bis dahin einmal mehr Khalil Kelley, der bereits zur Halbzeit 12 Punkte und acht Rebounds verbuchen konnte.

Den Schwung der Aufholjagd konnten sich die Gäste nach der Pause bewahren und weiter verkürzen. Vor allem Power Forward Hale-Edmerson bereitete der Verteidigung der Lessingstädter mit seinen sicheren Würfen Probleme. Bis auf 59:62 (29.) kam der nicht aufsteckende Tabellenletzte heran. Tom Alte brachte den Vorsprung mit drei von vier verwandelten Freiwürfen vor dem letzten Viertel wieder auf sechs Punkte (65:59).

Dieses wurde dann ein echter Nervenkrimi.  Noch knapp vier Minuten waren zu spielen, als Jan Leteilleur mit einem erfolgreichen Dreipunktewurf das Spiel erstmals seit dem ersten Viertel wieder ausglich (71:71). Pech für die Gäste, dass in Reihen der Gastgeber Demetrius Ward steht. Denn nun übernahm der Herzöge-Spielertrainer das Kommando und steuerte elf Zähler in Folge bei, während Citybasket in dieser Zeit nur zwei Punkte erzielen konnte. Damit war beim Stand von 82:73 die Vorentscheidung gefallen und weil auch Marius Pöschel in der Schlussphase von der Freiwurflinie die Nerven behielt war der so wichtige nächste Heimsieg unter Dach und Fach.

Für die MTV Herzöge spielten: Ward 23 (9 Rebounds), Kelley 20 (11 R), Pöschel 11, Mahfouz 10 (3 Steals), Alte 7 (10 Rebounds, 5 Blocked Shots), Ebert 7 (6 Assists), Bilski 2. Für Recklinghausen punkteten Iles und Hale-Edmerson (beide 21) am besten.

Komplette Statistik

Durch die 75:83-Niederlage des RSV Eintracht gegen Oldenburg können die MTV Herzöge in der Tabelle einen Platz gut machen und liegen nun mit insgesamt sechs Siegen hinter Wedel und Rostock (beide sieben) auf dem zehnten Platz der ProB Nord.

Foto: Olaf Hahn / www.7mfoto.de

Buy cheap web hosting service where fatcow web hosting review will give you advices and please read bluehost review for more hosting information.
Copyright © 2008 - 2017 MTV Wolfenbüttel von 2012 Herzöge Basketball e.V. Alle Rechte vorbehalten.